7 Möglichkeiten, um gestärkt aus der Pandemie hervorzugehen

6 Minuten

Für die meisten Menschen bedeutet die Pandemie eine starke Änderung. Lockerungen sind zwar in Sicht, jedoch nicht das Leben wie zuvor. Einige Clienten erzählten, daß sie eine Auftragssperre verhängen mussten, weil sie die Auftragsflut nicht mehr beherrschen. Andere wieder haben mit dem Rückgang, dem Stillstand zu kämpfen. Vielleicht trifft einer der beiden Fälle auch auf Ihre Organisation zu.

In jedem Fall sind Entscheidungen zu treffen, ohne ein genaues Zukunftsbild zu haben. Viele anstehende Entscheidungen sind weitreichend und unumkehrbar. Die Entscheidungen sind eher keine Routineentscheidungen. Die Zeit für lange Analysen und Recherchen fehlt. Im Zweifel ist es die Zeit der Intuition und des Bauchgefühls.

Peter Drucker sprach von der Balance von Kontinuität und Veränderung. Diese Balance wurde für alle verschoben. Es ist eine Chance, mit Altem und Überholtem zu brechen, Dinge zu hinterfragen und neue Glaubensgrundsätze, Narrative und Gewohnheiten zu entwickeln.

Anbei einige Möglichkeiten, um in diesem Dickicht etwas Klarheit und Stärke zu gewinnen:

Menschlichkeit

Jeder arrangiert sich irgendwie mit der Pandemie. Jeder hat eine Geschichte über den Umgang mit der Pandemie. Als Kollege oder Führungskraft erfahren Sie derzeit mehr über das private Umfeld von anderen, als es in normalen Zeiten der Fall ist. Nutzen Sie das, um eine stärkere Bindung aufzubauen. Diese Bindung schafft Vertrauen, welches auch nach einer Rückkehr ins “normale” Leben Bestand hat.

Falls Sie den Betrieb wieder hochfahren können, so werden sie sich viel umfassender mit der Belegschaft befassen. Einige gehören zur Risikogruppe, andere haben Familie oder andere Verwandte, auf die sie Rücksicht nehmen müssen. Es ist die Zeit der Menschlichkeit, denn nur durch Rücksichtnahme auf die sich hieraus ergebenden Bedürfnisse bleibt das Engagement und Motivation hoch. Daraus entsteht die Energie, die Sie benötigen, um die anstehenden Herausforderungen zu meistern. Sie schaffen die Grundlage, um Neues aufzubauen.

Säge schärfen

In normalen Zeiten fehlt oft die Zeit zur Reflexion. Dies ist jedoch der Schlüssel zur nachhaltigen Veränderung oder Transformation. Sie sind vermutlich jetzt in der Situation, daß Altes wie gewohnt nicht weitergeführt wird. Wenn Sie sich die Zeit zur Reflexion nehmen, dann könnten Sie sich fragen, welchen Führungsstil sie in der Zukunft nutzen wollen. Was sind die Trigger oder die Mantras, die Ihr Verhalten in Führungssituationen bestimmt haben. Welche Narrative haben Sie angewendet? Wie wollen Sie das in Zukunft handhaben? Anstatt im alten Trott, mit den gleichen spontanen Antworten zu  reagieren, welche Möglichkeiten haben Sie? Wie wollen sie in Zukunft auf Trigger reagieren? Gibt es bessere Möglichkeiten?

Diese und ähnliche Fragen helfen Ihnen bei Ihrer inneren Transformation. Sie sind nicht einfach zu beantworten, aber nur die aktive Beschäftigung mit diesen Themen ermöglicht persönliches Wachstum im privatem und im beruflichen Kontext.

Sinnzweck

Nicht nur wenn Sie in der Situation sind, daß Sie Ihren Betrieb nicht wie gewohnt weiterführen können, dann ist es hilfreich, sich auf den Sinnzweck des Unternehmens zu fokussieren. Sie finden so Möglichkeiten, diesen Zweck durch andere Wege zu erreichen.

Hubert Joly, Executive Chair of Best Buy, einer Einzelhandelskette in der USA sah den Zweck des Unternehmens nicht ausschließlich im Betrieb von Ladengeschäften oder Online Märkten, um elektronische Artikel zu vertreiben. Er sieht den Zweck darin, mit den Produkten das Leben der Menschen zu erleichtern oder zu verbessern. Er startete eine Unternehmung, um älteren Menschen mit Sensorik Sicherheit zu geben [1].

Die Rückbesinnung auf den Sinnzweck hilft Mitarbeitern, Sinn und Motivation für Neues zu finden. Es koppelt an ein tiefes menschliches Bedürfnis, etwas Gutes für die Welt zu schaffen und letztlich Anerkennung und Freude zu empfinden.

Adaptionsfähigkeit

Durch den bisher einmaligen Zustand und der Notwendigkeit zur Adaption ist die Bereitschaft bei vielen höher, als in normalen Zeiten. Dennoch sollten Sie einen Blick auf Kultur und Struktur werfen. Falls Sie aus einem Umfeld kommen, in dem Skalierung und Effizienz an erster Stelle standen, so wird die Kultur und die Struktur darauf ausgerichtet sein. Bei hoher Unsicherheit und Komplexität benötigen Sie jedoch Bereitschaft Dinge anzupacken, Neues zu wagen, zu experimentieren. Das wird nicht allen sehr leicht fallen, auch wenn die Notwendigkeit groß ist. Kleine autonome Teams sind in dieser Zeit flexibler, als eine stark hierarchische Struktur.

Um ein Beispiel zu nennen: Haier ist ein chinesischer Hausgerätehersteller. Haier vollzog vor vielen Jahren einen Strukturwandel. Das Unternehmen mit ca. 70.000 Mitarbeitern organisierte sich in winzigen, selbstbestimmten Teams. Haier kam gut aus der Krise und konnte die Lieferkette im Handumdrehen wieder aufbauen. Dieses Beispiel mag für Ihr Unternehmen nicht anwendbar oder leicht zu kopieren sein. Aber Sie könnten Wege finden, Teams und Mitarbeiter zu befähigen, schneller als in der Vergangenheit zu handeln [2].

Konstanten

Suchen Sie nach Konstanten in den Bedürfnissen Ihrer Kunden. Welche bestehen unabhängig von der Krise, welche wird es weiterhin geben? Das sind die alten Konstanten, mit denen Sie fokussiert weiter machen sollten. Welche Angebote ergeben sich hieraus?

Welche neuen Konstanten werden sich durch die Krise und die absehbaren Trends ergeben: Robotisierung, Intelligentisierung, Digitalisierung,  nachhaltige Energien, Lebens- und Gesundheitstechnologien, neue Mobilität, weiteres Aufblühen von Asien?

Was wird das neue Kundenverhalten nach der Krise sein? Was ist davon jetzt schon zu erkennen?

Vertrauen

Es ist wichtig, die emotionale Bindung zu Ihren Kunden zu erhalten. Investieren Sie in Vertrauen und Sichtbarkeit. Organisationen, die die Werbeausgaben jetzt erhöhen, werden mit größeren Marktanteilen aus der Krise hervorgehen. Optimieren Sie die Kontaktpunkte Ihrer Kunden mit Ihrem Unternehmen bzgl. des Markenerlebnisses. Können Sie hier Wettbewerbsvorteile ausbauen?

Sie mögen dem Management-Guru Peter Drucker zustimmen, wenn er sagte: "Ich sehe nie etwas in der Zukunft! Ich glaube es einfach nicht!". Er hatte den tief verwurzelten Glauben, dass man die Zukunft nicht kennen kann, also sollte man keine feste Meinung von der Zukunft haben. Stattdessen sollte man aus dem Fenster schauen und versuchen, mit gesunden Menschenverstand in den Dingen, die man sieht, Muster zu finden. Er sagte: "Sucht die wahre Geschichte!".

Was geschieht da draußen? Warum passen die Kunden ihr Verhalten so an, wie sie es tun? Können Sie die Konstanten in den Bedürfnissen, in den Wünschen oder in neuen Dingen sehen, die für die Kunden relevant sind? Wie kommen Sie der Wahrheit auf den Grund?

In Wirklichkeit ist jede zukünftige Entwicklung bereits da. Sie möge klein sein, aber sie ist da. Sehen Sie sie durch das Fenster! Verbringen Sie einige Zeit damit zu untersuchen, was Sie sehen. Vor allem Dinge, die sich um Kunden und ihre Bedürfnisse drehen. Stellen Sie Fragen! Hören Sie sich die Geschichten aus der gesamten Organisation an! Hören Sie verschiedene Stimmen, um Vorurteile auszuräumen und Klarheit zu schaffen.

Mit der Kenntnis der Konstanten, dem Blick und Vertrauen auf Ihre Stärken und den Kern, mit dem geschärften Blick aus dem Fenster wird es Ihnen leicht fallen, den ersten mutigen Schritt zu gehen.

Exploration

Peter Drucker sagte auch, daß jedes Unternehmen nur zwei Hauptfunktionen hat: Marketing und Innovation. Nehmen Sie die Krise zum Anlass, um die Fähigkeiten im Marketing und in der Innovation auf den Prüfstand zu stellen. Wie können Sie die Bereiche stärken? Wie schaffen sie eine echte Kundenkultur? Wie würde das Lernen in Ihrer Organisation leichter fallen? Wie können Sie das Instrumentarium erweitern? Welche Vorteile bringen Ihnen weitere Partnerschaften?

Vielleicht nutzen Sie kleine Geschichten in Ihrer Arbeit. Geschichten über Kundenerlebnisse mit bestehenden oder zukünftigen Produkten, Dienstleistungen oder Kontaktpunkten mit Ihrem Unternehmen. Neben Zahlen, Daten und Fakten erfassen Sie damit auch die mit der Nutzung Ihres Angebotes verbundenen Emotionen und bringen Menschlichkeit in die Beziehung. Die Kunden werden es Ihnen danken.

Wenn Sie über diese Themen nachdenken möchten, um Möglichkeiten für Ihre Organisation auszuloten, rufen Sie mich an unter + 49 176 471 88 250 oder senden Sie mir eine E-Mail an kontakt@holgerlaabs.de.

Melden Sie sich zum Newsletter an: https://holgerlaabs.de/newsletter

[1] Best Buy

[2] Haier

Strategie

Ich arbeite mit Klienten, die Mut zu neuem Wachstum haben.

Dr. Holger Laabs

Gründer und Geschäftsführer
Lesen Sie das als nächstes

Der neue Führungs-Slogan

Corona hat es gezeigt: Weniger Kontrolle und mehr Autonomie für die Mitarbeiter führt oft zu gesteigerter Produktivität. So w

Sie mögen auch das

Wie Sie mit Geschichten eine lernende Organisation erschaffen

Schon als Kind haben Sie aus Geschichten gelernt. Fördern Sie eine Kultur des Geschichtenerzählens in Ihrer Organisation. Kompeten

mail icon

Treten Sie Smart Professionals bei.

Wir schreiben über Strategie, Innovation, Führung und Kultur.
Melde Dich an, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um sich anzumelden. Sie können sich jederzeit abmelden.

Ich willige in die Verarbeitung meiner oben angegebenen personenbezogenen Daten zum Zwecke des Bezuges des Newsletters der Holger Laabs GmbH ein. Die Informationen zur Verarbeitung meiner Daten habe ich in der Datenschutzerklärung gelesen. Mir ist bewusst, dass ich die Einwillingung jeder Zeit zurückziehen kann (zum Beispiel, durch einen Link am Ende des Newsletters oder durch Austragen auf der Webseite holgerlaabs.com). Ich erhalte eine Email zur Bestätigung meiner Einwilligung (Doppel-optin).

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Sie können Sich jederzeit Abmelden .

Kontakt

Adresse

Holger Laabs GmbH
Weinmeisterhornweg 32b
13595 Berlin

Telefon

+49 176 74188250

E-Mail

ed.sbaalregloh@tkatnok

  

© 2020 Holger Laabs GmbH